Steffen Rosskopf

News
Termine
Biografie
Bands
Projekte

Unterricht
Agentur
Links
Kontakt
Impressum
Bands
Muy postizo...................... Ein kleines aber sehr feines Projekt, das sich in Anlehnung an Marc Ribots "Los cubanos postizos" eine elektrifizierte und zumeist bläserfreie Interpretation von kubanischer und lateinamerikanischer Musik erlaubt. Inzwischen durch Claus Kiesselbach zum Sextett erweitert mit neuem Programm wieder häufiger zu hören!

Das Jazzkartell................... Jazz für jede Gelegenheit - vom Candle Light Dinner bis zum Staatsakt, von Ukulele Solo bis zur kompletten Big Band haben wir für jeden Anlass die passende Besetzung parat! Natürlich auch das klassische Jazz-Trio oder -Quartett mit oder ohne Gesang, das sich nicht nur bei der Swiss EXPO 2002 und einer Vielzahl von anderen Privat- und Firmenveranstaltungen im In- und Ausland immer wieder bewährt hat.
Kurz: Die saubere Lösung für jedes Jazz-Problem!

vergissmeinnicht................ Das neue Trio der Sängerin Maria Bier, mit Frank Landes am Kontrabass und mir an der Gitarre, mit dem wir UFA-Schlager und Hits der 30er Jahre im entspannten Swing- und Latinsound spielen, was sich als elegante und stilechte Verpackung für so schöne Melodien und originelle Texte erweist.

Brunos Boogaloo Orchestra... Die Wahnsinnsband um den Congaspieler Tilman Bruno. Mit einer unfassbar fetten Rhythm Section, den unschlagbaren Wolgahorns, Claus Kiesselbach am Vibraphon, natürlich jeder Menge Percussion und wechselnden Special Guests eine Funk- und Boogalooshow, die in unserer Breiten Ihres Gleichen sucht.

Spacebolz........................ Mein Spacejazz-Quartett, das seit 2004 durch die Lande getourt ist und 2005 seine erste CD veröffentlicht hat. Diese Band hat sich leider Anfang 2009 aufgelöst, da ihre Mitglieder ein bißchen zu weit über das Jazzuniversum (zumindest das europäische) verstreut leben. Ein paar Exemplare der ersten CD sind allerdings noch zu haben!

3x2..................................
Looppool
Drained Pool Surfers
Die Band mit den vielen Namen und vielen verschiedenen Gesichtern. Was bleibt ist das Konzept: Experimentelle, loopbasierte Musik zu machen, die viel Platz für Improvisation und Sound bietet. Ein aufregender, immer neuer Soundtrack, den es gern an außergewöhnlichen Orten wie in alten Schwimmbädern oder Autowaschanlagen zu hören gibt.